2019: Kaufen oder mieten, das ist der Immobilienmarkt

2019: Kaufen oder mieten, das ist der Immobilienmarkt
2019: Kaufen oder mieten, das ist der Immobilienmarkt
2019: Kaufen oder mieten, das ist der Immobilienmarkt

Das 2018 Jahr endete mit einem sehr positiven Balance auf dem Immobilienmarkt mit sehr guten Umsatz und Hypothekenwerten sowie teureren Preisen für Verkauf und Vermietung. Tatsächlich sind viele zurückgekehrt, um über eine andere mögliche Immobilienblase zu sprechen, wie sie vor mehr als zehn Jahren in unserem Land bestand. Die Analysten sind sich jedoch einig, dass dieser Fehler nicht erneut begangen werden wird, da 2018 nach der Krise das beste Jahr für den Sektor war und obwohl die tendenz dazu neigt, die preise weiter zu steigen, tun sie dies diesmal viel moderater.

Wenn wir über den Preisanstieg sprechen, müssen wir bedenken, dass dieser Anstieg nicht für alle Provinzen Spaniens gleich ist, sondern insbesondere in den wichtigsten wirtschaftlichen, touristischen und demografischen Zentren wie Madrid und Katalonien. sowie die Ostzone und die Inseln. In den meisten zentralen Bezirken konzentriert sich die Preiserhöhung am meisten.

Im Allgemeinen können wir versichern, dass die Entwicklung des Marktes in diesem Jahr mit mehreren wichtigen Themen konfrontiert wird, wie zum Beispiel:
1. Der Rückgang des Wachstums der spanischen Wirtschaft, mit dem die Verbraucher das Vertrauen verlieren, um zu investieren.
2. Die Einbeziehung dringender Maßnahmen in Bezug auf den Wohnungsbau, die am 14. Dezember vom Ministerrat genehmigt wurden, in den Königlichen Erlass.
3. Die Auswirkungen, die das neue Hypothekengesetz haben wird und voraussichtlich im März dieses Jahres verabschiedet wird.
4. Die Schwierigkeiten, mit denen junge Menschen derzeit konfrontiert sind, um ein Zuhause zu finden.
5. Der Anstieg der Baukosten, der für verschiedene Gemeinden zum Glück nicht gleich ist.

Wenn wir über Kauf und Verkauf sprechen, ist 2018 das vierte Jahr in Folge mit einem Wachstum der Transaktionen, und es wird erwartet, dass der Trend bis 2019 derselbe sein wird. Tatsächlich erwarten Experten, dass in diesem Jahr mehr Operationen durchgeführt werden als im Vorjahr Sie werden die Höchststände von 2006 oder 2007 nicht erreichen.

Obwohl die Nachfrage nach gebrauchten Wohnungen nach wie vor einen hohen Prozentsatz für Käufer darstellt (mehr als 80%), werden die Immobilienentwicklungen wiederbelebt und die Anzahl der vor einigen Jahren erteilten Lizenzen erhöht, deren Bau voraussichtlich auf etwa 10% geschätzt wird Im Jahr 2019 abgeschlossen sein, wird der Verkauf von neuen Wohnungen steigen, wobei für dieses Jahr eine Prognose von insgesamt rund 500.000 Wohnungen zwischen neuen Wohnungen und gebrauchten Wohnungen erwartet wird.

In Bezug auf die Miete stellt sich jedoch ein Preisrückgang ein, und wir können feststellen, dass in Gebieten wie Madrid und Barcelona ein Punkt erreicht ist, an dem die Preise ihr Maximum erreicht haben und die ersten "Fälle" seit Ende des Jahres zu registrieren beginnen Jahr. Das Problem war, dass die Preise schneller gestiegen sind als die Kaufkraft der Spanier, mit denen die Situation nicht lange aufrechterhalten werden konnte, und dies zusammen mit den touristischen Mietbeschränkungen, die in der Änderung des Stadtgesetzes angekündigt wurden Leasing, führt dazu, dass der Mietpreis sinkt.

Wie bereits erwähnt, ist die Hypothek ein weiterer bestimmender Faktor, um zu wissen, ob dieses Jahr für den Kauf eines Hauses günstig ist. Mit der Verabschiedung des neuen Hypothekengesetzes, das sich in vielerlei Hinsicht positiv auf die Hypotheken auswirken wird, werden uns auch einige Unsicherheiten aufkommen, insbesondere hinsichtlich der möglichen Zunahme dieser und der höchstwahrscheinlich höheren Euribor, die laut dem Experten können positive Werte erreichen. In Anbetracht dieses Problems werden variabel verzinsliche Hypotheken betroffen sein. In jedem Fall müssen wir abwarten, bis der endgültige Text vorliegt und was mit den Hypotheken passiert.

Mit diesen Aussichten wird sich der Markt für dieses Jahr weiter erholen und der Immobiliensektor wird weiter wachsen, wenngleich wir, wie gesagt, viel gemäßigter sind als in den Jahren des Immobilienbooms. Erstens durch die Prognosen sowohl internationaler Organisationen als auch unserer eigenen Regierung, die auf ein schwaches Wachstum hinweisen. Darüber hinaus werden sich neue Marktregeln auch auf die anstehenden Rechtsvorschriften und neuen Finanzierungsformen auswirken. Diese Erholung wird auch dadurch verringert, dass die Situation von Käufern oder Vermietern kompliziert ist: mit geringerer Kaufkraft, unsicherer Arbeit und fehlenden Einsparungsmöglichkeiten für Familien, die vor allem jungen Menschen den Zugang zu Wohnraum verwehren.

Dennoch sprechen die Experten von Moderation und nicht von Stagnation. Der Wohnimmobilienmarkt wird weiterhin in einem guten Tempo wachsen. Dies führt dazu, dass die Aktivität weiterhin nach den Werten wachsen wird, die nach der Krise, in der sie sich ereignet haben, wieder hergestellt wurden Spanien vor mehr als einem Jahrzehnt. Trotz der Herausforderungen, denen sich der Immobilien- und Hypothekensektor gegenübersieht, ist es ideal, dass sich der Markt an die aktuelle Situation anpasst, so dass sowohl Familien als auch junge Menschen erwägen können, ein Haus zu kaufen, die Bedingungen für den Zugang zu Wohnraum und ein städtisches Umfeld zu verbessern Bewirtschaftungsplan, der die Entwicklung neuer Entwicklungen ermöglicht, so dass mehr Angebot zur Verfügung steht, und auf diese Weise die Stagnation vermieden werden, die in vielen Städten besteht, in denen es nicht an Landmangel gebaut wird. Aus wirtschaftlichen und politischen Gründen besteht das Ideal darin, dass sich das Vertrauen der Verbraucher erholt, damit der Markt nicht geschädigt wird. Dass der Immobilienmarkt weiter voranschreitet, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Krise hinter sich gelassen wird. Wenn wir alle neuen Gesetze hinzufügen, werden wir gute Optionen haben, sodass wir 2019 erwägen können, ein neues Haus zu mieten oder zu kaufen zu unseren Bedürfnissen.

This website uses proprietary and third-party cookies to improve the browsing experience as well as for analysis. By continuing browsing, we understand that you agree the use of cookies

What are cookies?

A cookie is a small file stored on the user's computer that allows us to recognize it. The set of cookies help us improve the quality of our website, allowing us to monitor which pages are useful to the website users or and which are not.

Cookies are essential for the operation of the Internet, providing innumerable advantages in the provision of interactive services, providing us with the navigation and usability of our website. Please note that cookies can not harm your computer and, if enabled, they help us identify and resolve errors.

What kind of cookies are used in this site?

Propietary cookies: those that are sent to the user's computer from a computer or domain managed by the publisher and from which provides the service requested by the user.

Third party cookies:those that are sent to the user's computer from a computer or domain not managed by the publisher but by another entity that analyzes the data collected. .

Persisting cookies: a type of cookie in which data are still stored in the terminal and can be accessed and processed by the cookie's responsible.

Analytics cookies: using web analytics to get information on the number of users accessing the site, number of pages viewed, and repetition frequency of visits, the duration, the browser used, operator who provides the service, the language used by the terminal or the city to which is assigned the IP address. Information that allows a better and more appropriate service by this website.

Accept the use of cookies.

We assume that you accept cookies. However, you can restrict, block or erase cookies from this site or any page from the browser settings.

Next you can find the main browsers help pages: